bedruckbare Folien für Overheadprojektoren

Filter schließen
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Metall-Skalpell WZ M 10 Metall-Skalpell WZ M 10
Metall Präzisionsmesser mit wechselbarer Klinge; Skalpell Version
1,99 € *
Overheadfolie f. Inkjet-Drucker, 10 Blatt Overheadfolie f. Inkjet-Drucker, 10 Blatt
Transparente Druckfolie für Inkjet-Drucker, Format DIn A4
5,10 € *
Overheadfolie f. Inkjet-Drucker, 50 Blatt Overheadfolie f. Inkjet-Drucker, 50 Blatt
Transparente Druckfolie für Inkjet-Drucker, Format Din A4
12,99 € *
Overheadfolie f. Laser-Drucker, 100 Blatt Overheadfolie f. Laser-Drucker, 100 Blatt
Transparente Druckfolie für Laser-Drucker, Format Din A4
12,99 € *

Overhead-Folien

Müssen Sie eine Präsentation oder Unterrichtsmaterial vorbereiten und arbeiten dabei mit einem Overheadprojektor? Dann benötigen Sie bedruckbare Overhead-Folien. Im gängigen Din A4 Format bieten wir Ihnen Overhead-Folien für jeweils Inkjet-Drucker und Laser-Drucker. Transparent, wischfest und schnelltrocknend – so gelingt Ihnen der Druck mühelos zu Hause.

Das Bedrucken von Overhead-Folien – So geht’s:

    1. Laser-Drucker oder Inkjet-Drucker: Werfen Sie vor dem Kauf der Overhead-Folien einen Blick auf Ihren Drucker. Laser-Drucker und Inkjet-Drucker unterscheiden sich in ihrer Drucktechnik und benötigen deshalb unterschiedliche Folien. Wenn Sie die falschen Overhead-Folien erwischen, nehmen diese die Farben nicht an und der Druck, falls er überhaupt auf die Folie gelangt, verwischt. Im schlimmsten Fall verbrennt ein Laser-Drucker die Folie sogar, da er beim Drucken mit hohen Temperaturen arbeitet. Umso wichtiger ist es, dass Sie wissen, welche Art von Drucker Sie besitzen. Ein Blick ins Handbuch oder eine kurze Suche nach dem Modellnamen im Internet verrät es Ihnen.

 

    1. Auffächern: Overhead-Folien sind möglicherweise statisch aufgeladen und haften aneinander. Falls Ihr Drucker mehrere Folien hintereinander verarbeiten kann, fächern Sie sie vor dem Einlegen auf, indem Sie Luft zwischen die Folien gelangen lassen. Für einen Laserdrucker empfiehlt es sich, die Folien einzeln einzulegen. Bleiben Sie in jedem Fall in der Nähe Ihres Druckers, um bei einem Stau oder sonstigen Fehler schnell eingreifen zu können.

 

    1. Trockene Lagerung: Sind Ihre Overhead-Folien aus irgendeinem Grund feucht geworden, zum Beispiel durch eine Lagerung im Keller, kann Ihr Drucker sie nicht benutzen. Lassen Sie sie vor dem Drucken vollständig trocknen, damit sie die Druckerfarbe aufnehmen und nicht aneinanderkleben.

 

    1. Die richtige Seite: Je nach Druckerart (Laser oder Inkjet) müssen Sie gegebenenfalls darauf achten, dass Sie die korrekte Seite der Overhead-Folien bedrucken. Beim Inkjet-Drucker oder auch Tintenstrahldrucker ist eine Seite der Folien aufgeraut. Diese sorgt für ausreichend Halt für die flüssige Tinte. Testen Sie vorher, wie Ihr Drucker das Papier einzieht, damit die richtige Seite bedruckt wird. Die Overhead-Folien für Laser-Drucker sind dahingegen in den meisten Fällen von beiden Seiten bedruckbar. Ihre Besonderheit liegt in ihrer Hitzebeständigkeit. Fassen Sie die Folien möglichst nur am Rand an, denn fettige Fingerabdrücke vermindern die Druckqualität.

 

  1. Inkjet-Folien trocknen lassen: Da Inkjet-Drucker mit flüssiger Tinte arbeiten, brauchen Sie etwas länger zum Trocknen. Wenn Sie die Folien einzeln bedrucken und liegen lassen, geht es schneller.